Warenkorb  –  Mein Konto

Video abspielen

Stell dir vor: Google testet Büro-PCs ohne Internet

Facebook
Twitter
LinkedIn

Inhaltsangabe

Stell dir vor, Google, JA!, das gigantische Internet-Unternehmen, das uns alle mit seinen innovativen Ideen verblüfft hat, hat eine absolut unglaubliche Idee: Google testet die Rückkehr zum guten alten Büro-PC OHNE Internet! Sicher klingt das für dich zuerst einmal sehr absurd, aber lass mich erklären, wie das Ganze zusammenhängt und was das für dich bedeutet. Denn Sicherheit solltest auch du großschreiben und deshalb die Bedeutung für deine Websites auf eine ganz neue Ebene heben!

Warum tut Google das?

Google behauptet, dass sie durch diese Maßnahme die Effizienz und Sicherheit ihrer eigenen Unternehmens-Ökonomie erhöhen wollen. Du fragst dich vielleicht, wie das sein kann, schließlich wurden von Google selbst all diese Vernetzungen geschaffen! Nun, vordergründig gibt es damit selbstverständlichen weniger Ablenkungen und die Mitarbeiter können sich voll und ganz auf die zugrundeliegenden Lösungen konzentrieren. Also: Ein Fokus auf das Wesentliche!

Aber das ist zu oberflächlich gedacht: Mehr Sicherheit ist das Ziel!

Aber das ist noch nicht alles. Indem sie den Zugang zum World Wide Web beschränken, erhöht Google gleichzeitig die Robustheit und die Sicherheit ihrer eigenen Websites und ihrer eigenen Entwicklungen. Google und vor allem deren Mitarbeiter sind unzähligen Angriffen aus dem Web ausgesetzt. Insbesondere kommen die Angriffe von staatlichen Stellen mit viel Ausdauer und erheblichen finanziellen Mitteln. Durch die Beschränkung der Vernetzung und die geringeren Root-Zugänge möchte Google sich und die Mitarbeiter schützen.

Warum KI die Sicherheits-Problematik verstärkt

Die Nutzung von KI durch die Mitarbeiter eines datengetriebenen Konzerns ist besonders problematisch. Denn je mehr fremde KI-Systeme genutzt werden, desto mehr lernt diese KI von diesen Eingaben. Unausweichlich scheint es also, dass andere Konzerne lernen und spionieren, um diese Entwicklungen im Auge zu behalten, um sich darauf einzustellen. Obwohl oder gerade weil Google maßgeblich an diesen Entwicklungen arbeitet, sind die Risiken zum einen fürs eigene Unternehmen nicht abschätzbar. Wie genau sich generative Künstliche Intelligenz also auf das eigene Unternehmen, deren Entwicklungen und deren Sicherheitslage auswirkt, scheint demnach ein zu viel zu großes Risiko zu sein.

Dass Google mit der Entscheidung nicht alleine ist, zeigt Samsung. Das koreanische Unternehmen ist diesen Schritt bereits gegangen – ohne Aufschrei und ohne großen „Bohei“. Der Konzern hat seiner Belegschaft sogar den gesamten Einsatz fremder generativer KI untersagt. Der Grund dafür: Die fremde KI könnte sich deren Informationen aneignen und in der Folge Dritten einen sehr guten Einblick in deren Prozesse und Lösungen gewähren. Und weil eine KI nicht einfach etwas vergisst, ist diese Maßnahme für den datengetrieben Konzern besonders wichtig.

Ein Meilenstein für die gesamte Internet-Branche?

Diese Aussage ist noch nicht durchdacht. Aber die Sicherheitsrisiken, die das Netz birgt, sollten allen Website-Inhabern zu denken geben! Denn stellt euch nur einmal vor, wie diese Profis ihre Köpfe zusammenstecken, um komplexe Probleme zu lösen, ohne auf externe Quellen zugreifen zu können. Klingt nach einer echten Herausforderung, oder? Aber genau darum geht es. Google glaubt, dass sie ihre Teams dadurch zu wahren Experten machen können, die ihre Websites von innen und außen verstehen und zu wahren Problemlösern entwickeln.

Auch du solltest also bei deiner Website darauf achten, dass du deine Inhalte erstellst und individualisierst. Menschen sind eben keine Maschinen, sie suchen nach individuellen Lösungen, Beziehungen und wollen verstanden werden. Das geht am besten, wenn du auf deine Zielgruppe eingehst und nicht nur vorgegebene Inhalte kombinierst.

Bau dir dein eigenes Website-Ökosystem auf

Ebenso solltest du dein eigenes Ökosystem aufbauen. Mich ärgern diese ganzen „Möchtegern-Coaches“ mittlerweile, die jede Menge Tools empfehlen, standardisierte Inhalte weitergeben, ihren Verdienst damit hochschauen (weil Affiliate Programme Geld bringen), aber leider nicht auf die Bedürfnisse ihrer Coaching-Teilnehmer eingehen.
Denn mal Hand aufs Herz: Wer will schon am Anfang eines Online-Business mit monatlich 200-500 Euro Fixkosten starten, dadurch in Kostendruck kommen und auch noch 8-10 Tool meistern. Diese Vorgehensweise macht extrem unfrei. Gerade das ist nicht das Ziel eines Online Geschäftsmodells.

Auch wenn du jetzt mindestens so skeptisch bist wie die Google-Mitarbeiter, die weiterhin uneingeschränkten Internet-Zugang möchten. Neue Möglichkeiten entstehen durch Überdenken der bestehenden Gewohnheiten. Und so ist es nicht verwunderlich, dass es auch Freiwillige gibt, für die das Abschalten des Internets eher eine Erleichterung oder mehr Freiheit ist.
Ich plädiere dafür, dass auch du deine eigenen Lösungen findest und unkonventionelle Lösungsansätze weiterverfolgst. Kreativität und Neues sogt für mehr Aufmerksamkeit und du wirst sichtbarer. Werde du zum Pionier in deiner Branche und weise anderen den Weg!

Außerdem ist das Vorgehen für Google ein erster Schritt in die Zukunft für mehr Sicherheit im Internet. Für dich bedeutet das, dass auch du für eine sichere Website sorgen solltest. Schütze deine Seite, halte sie aktuell, sorge für sichere Passwörter und Zugänge und mache Sicherheitskopien deiner Inhalte. Wenn du Kundendaten verarbeitest, sorge auch da für Vertraulichkeit. Sicherheit und Stärke kommen von innen und aus dem Verständnis und unserer Fähigkeit heraus, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Was auch immer die Zukunft bringt und wie auch immer die Ergebnisse dieser Test sind: Das Vorgehen zeigt, dass Google immer noch bereit ist, Risiken einzugehen, um die Grenzen des Möglichen zu erweitern. Also halte auch du deine Augen offen und ebne deinen eigenen bahnbrechenden Ideen den Weg in die Welt. Nur mit deinen Ideen wirst du Mehrwert bieten, der weit darüber hinausgeht, was eine KI dir „ausspucken“ kann.

Denke daran: Ein bisschen offline und mehr Fokus auf das Wesentliche und auf Sicherheit macht dich nur stärker. Das gilt übrigens auch für dein Online-Business!Kornelia Exner

(Hier kommst du zum Heise-Artikel zu Google – Artikel von CNBC)

Du denkst: Überflüssiger Artikel, Google testet immer wieder alles mögliche…

Ja, das stimmt! Google testet wirklich alles Mögliche. UND: Google ist auch das Unternehmen, das so viele Produkte einstampft wie kein anderes. ABER: Google ist auch das Tech Unternehmen, das uns im Netz fast alles finden lässt. Google ist wohl das Unternehmen, das mit seinen Entwicklungen im „Internetzeitalter“ wegweisend ist und war. Kein Wunder, dass das Unternehmen täglich angegriffen wird und deshalb neue Wege testet und dann geht.

Viele meiner Kunden denken an die Sicherheit ihrer Website erst, wenn etwas kaputt ist. Und vielleicht denkst jetzt auch: Davon will ich nichts wissen, die Nachricht ist so wichtig wie die, die darüber berichtet, dass in China ein Sack Reis umgefallen ist. Ich denke aber, diese Mitteilung sollte uns aufhorchen lassen und wir sollten an mehr Sicherheit arbeiten, unsere EDV-Systeme und unsere Entwicklungsumgebungen absichern.

Die kexDESIGN-Methode ist:

Strategisch – Betriebswirtschaftlichvereinfacht durch Automatisierung – Wachstumsorientiert

Die „kexDESIGN-Methode“ ist eine ganzheitliche und strategische Herangehensweise, bei der Webdesign mit betriebswirtschaftlichem Wissen und Versandhandels-Know-how kombiniert wird, um eine flexible und automatisierte Website zu erstellen, die potenzielle Kunden anspricht und mit dem Unternehmen wachsen kann.

Website erstellen mit der kexDESIGN-Methode

Wie viel kostet eine Website oder ein Onlineshop?

Consent Management Platform von Real Cookie Banner